Handtuchspender

Sortieren nach:
ab 39,70 €

inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten

Top Angebot
21,90 €

inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten

Praktische Handtuchspender für Betriebe und öffentliche Räume

Handtuchspender sieht man am häufigsten auf öffentlichen Toiletten, in Hotels, In Restaurants und generell in der Gastronomie. Sie unterscheiden sich hier in Material, Hersteller, Farbe sowie nach der Art der Bedienung. Elektrische Handtuchspender sind ebenso erhältlich wie manuell bedienbare Geräte. Selten werden diese Spender in privaten Haushalten genutzt, jedoch kommt es vor, dass sie auch in größeren Familien für die Küche oder das Bad gebraucht werden können. Auch Schulen sind sehr interessiert an Handtuchspendern, da sie praktischer, hygienischer und einfacher für Toiletten oder Unterrichtsräume sind.

Spender als Hygienemaßnahme in sensiblen Bereichen

Auch für Ärzte und Krankenhäuser sind hygienische Handtuchspender ein großes Thema, denn Händewaschen, Desinfektion und Sauberkeit sind wichtig, um vorzubeugen, dass sich Infektionskrankheiten übertragen.

In diversen Industrien oder Großküchen sind Handtuchspender hilfreich und werden öfter gebraucht, als man denkt. Eine schmutzige Fläche kann einfach mit einem Papierhandtuch abgewischt und direkt mit dem Tuch entsorgt werden. Sie sind einfach eine neue und modernere Art des herkömmlichen Küchentuchs und sind dazu auch noch einfach zu entsorgen und können recycelt werden. Besonders in der Gastronomie, wo es spezielle Hygienevorschriften gibt, ist der Handtuchspender daher nicht wegzudenken. Je nach Einsatzort und Zielsetzung stehen unterschiedliche Modelle zur Verfügung.

Basic Handtuchspender

Der Basic Handtuchspender besteht aus einem Gehäuse, das meistens aus Kunststoff oder Edelstahl besteht, einer Ausgabeöffnung, aus der der Benutzer die Tücher mühelos entnehmen kann und aus einem Sichtfenster. Dieses Sichtfenster ist dazu da, dass der Verbraucher genau sieht, wieviel Inhalt sich noch in dem Spender befindet.

Batteriebetriebener Handtuchspender

Der batteriebetriebene Handtuchspender besteht auch aus einem Gehäuse,  der Ausgabeöffnung und dem Sichtfenster. In diesem Handtuchspender ist ein Sensor eingebaut. Sobald der Verbraucher die Hand vor den Spender hält, kommt ein Tuch aus dem Gerät. Diese Art von Handtuchspender wird von vielen Betrieben vorgezogen, da sie um einiges hygienischer und sauberer sind, da der Benutzer den Spender nicht berührt und so keine Viren oder Bakterien übertragen werden können.

Beide Varianten sind wieder nachfüllbar. Das heißt, wenn der Verbraucher sieht, dass der Handtuchspender bald leer ist, kann er die Tücher oder die Tuchrolle einfach ersetzen bzw. nachfüllen und es ist wieder für ausreichend Nachschub gesorgt. Es gibt bei fast allen Herstellern auch schon fertige Sets, in denen bereits Handtuchspender und Handtuchpapier enthalten sind.

Bei so ziemlich allen Herstellern ist es möglich, den Handtuchspender mit oder ohne Schloss zu erwerben. So kann verhindert werden, dass unbefugte Personen die Spender öffnen können.

Safe-cutting System

Manche Handtuchspender haben ein sogenanntes „Safe-cutting System“. Das bedeutet, der Benutzer kann selbst entscheiden, wie lang das Stück Papier sein soll, mit dem er sich die Hände abtrocknen möchte. Das Gehäuse dieses Handtuchspenders ist eigentlich gleich wie alle anderen, nur dass er etwas schmäler ist und als Ausgabeöffnung statt einem breiten Schlitz eine runde Öffnung mit kleinen Zacken am Rand besitzt. Mit diesen kleinen Zacken kann der Verbraucher sein Papierhandtuch selbst abreißen.

Vorteile:

  • Handtuchspender für Papierhandtücher sind ein großer Vorteil gegenüber normalen Stoffhandtüchern, da die Papierhandtücher aus den Spendern bei weitem hygienischer sind als Handtücher, die starke Keimträger sein können.
  • Mit ihrer kompakten und platzsparenden Form sind Handtuchspender in Firmen, Schulen und öffentlichen Toiletten besonders beliebt.
  • Es gibt auch die Möglichkeit, einen Spender mit Schloss zu bestellen, sodass nur bestimmte Personen das Gehäuse öffnen und den Inhalt austauschen können.
  • Die Papiertücher sind leicht zu entnehmen. Um die Übertragung von Krankheitserregern zu verhindern gibt es auch spezielle Handtuchspender mit einem eingebauten Sensor, der erst dann ein Handtuch abgibt, wenn der Verbraucher seine Hand vor den Spender hält.

Der Inhalt

In den Handtuchspendern befinden sich meist 2-oder 3-lagige Papierhandtücher. Es gibt verschiedene Maße und Größen, die auf die einzelnen Handtuchspender angepasst sind. Man unterscheidet auch noch zwischen der Handtuchrolle und den gefalteten Papierhandtüchern.

Die Größe des Handtuchspenders

Bei der Wahl der Größe des Handtuchspenders sollte immer darauf geachtet werden, wie oft eine Nachbefüllung nötig ist. Findet nur sehr selten eine Kontrolle etwa durch das Reinigungsteam im Betrieb statt, wo eine Nachbefüllung erfolgen kann, sollte der Handtuchspender nicht zu klein gewählt werden, damit immer für ausreichend Vorrat gesorgt ist. Außerdem ist es empfehlenswert, in einem solchen Fall keine verschlossene Variante zu wählen, sondern beispielsweise einige Nachfüllpackungen im Waschraum in der Nähe des Spenders zu belassen, damit die Nutzer auch die Möglichkeit haben, den Spender selbst wieder aufzufüllen, wenn sie sehen, dass dieser bereits leer ist.

Schnelles Nachbefüllen

Bei der täglichen bzw. regelmäßigen Kontrolle der Handtuchspender ist es wichtig, dass Arbeitszeit gespart werden kann. Die meisten Spender sind daher über einfache Mechanismen bedienbar, sodass die Nachbefüllung mit neuen Papierhandtüchern sehr rasch möglich ist. Besonders einfach gelingt es bei Rollensystemen, da einfach eine einzelne Rolle nach bestückt werden kann und nicht viele einzelne Tücher in den Spender eingefüllt werden müssen.  Generell empfiehlt es sich, immer ausreichend Nachfüllpackungen vorrätig zu haben.